Mittwoch, 13. Dezember 2017

DIN V 4131:2008

Fehler in Bild A.5:

In der Formel zur Berechnung aerodynamischen Erregerkraftbeiwertes in Abhängigkeit von der Wendellänge ist der Quotient LW/h Teil des Exponenten.

Die Formel lautet richtig: clat,0=10^(-0,575-2,832*LW/h)

 

Frage:

der Böenreaktionsfaktor nach alter DIN 4131 beträgt für mein Tragwerk ca. 1,3. Nach der neuen Norm DIN V 4131 in Verbindung mit DIN 1055-4 ergibt sich ein Böenreaktionsfaktor von 2,5. Wieso haben sich die Windlasten verdoppelt?


Antwort:

Die Windlasten haben sich nicht verdoppelt. Der Böenreaktionsfaktor war in der alten Norm auf die Böenwindlasten bezogen. Diese werden über die Böenwindgeschwindigkeit berechnet. Der Böenreaktionsfaktor in den neuen Normen bezieht sich auf den 10-min-Mittelwert der Windlasten. Die Böenwindgeschwindigkeit (3sec-5sec-Mittelwert) ist ca. 1,5 mal größer als das 10-min-Mittel der Windgeschwindigkeit. Der Bezugswert der alten Norm war also etwa um den Faktor 2 größer als der Bezugswert nach neuer Norm.

 

Fehler in Tabelle A.1

Die Überschrift der Tabelle A.1 "Anströmrichtung auf das Tragwerk" bezieht sich nur auf die 1. Tabellenspalte. Richtig ist die untenstehende Tabelle, wie sie auch in der Vorgängernorm zu finden ist.



Seite aktualisiert: Samstag, 12. Februar 2011