Sonntag, 22. Oktober 2017

Darstellung des Komitees 1: Bauwerksaerodynamik

Das Komitee 1 versteht sich als technisches Komitee für Bauwerksaerodynamik.

Aufgabengebiet sind alle Fragen der Windlasten an Gebäuden, der winderregten Beanspruchungen von Tragwerken und Tragwerksteilen und der Sicherheit von Gebäuden unter solchen Einwirkungen. Eingeschlossen sind dabei auch meteorologische Fragen zur Windstruktur und Windstatistik in Extremwinden.

Einen besonderen Stellenwert nimmt die Begleitung der Einführung der neuen Windlastnorm DIN 1055 Teil 4, Ausgabe März 2005 zusammen mit dem Berichtigungsblatt DIN 1055-4 Berichtigung 1 vom März 2006, ein. Mit der Aufnahme in die Listen der Technischen Baubestimmungen der Länder sind die modernen Regelungen der neuen Norm nun obligatorisch anzuwenden. Das Komitee sieht sich hier als ein Forum zur wissenschaftlich-technischen Klärung im Falle von Anwendungsproblemen. Die neue Norm enthält Öffnungklauseln, die es erlauben, in größerem Umfang als bisher Sonderuntersuchungen, z.B. Versuche in Grenzschichtwindkanälen, zur Einwirkungs- und Reaktionsermittlung heranzuziehen.

Als ein wesentliches Ergebniss der Komiteearbeit wurde dazu bereits das WtG-Merkblatt Windkanalversuche in der Gebäudeaerodynamik erstellt. In der experimentellen Gebäudeaerodynamik werden nahezu ausschließlich Grenzschichtwindkanäle verwendet. Die vorgelegten Leitlinien für die Durchführung von Windkanalversuchen in der Gebäudeaerodynamik sind mit ihrer Darstellung der verwendeten Methodik als Handreichung einerseits für Interessenten an Windkanalversuchen und andererseits für Betreiber von Grenzschichtwindkanälen konzipiert, um einen übergreifenden Qualitätsstandard der beteiligten Grenzschichtwindkanäle gewährleisten zu können.

Weitere wichtige aktuell bearbeitete Fragestellungen liegen in folgenden Bereichen:

  • Windklimatechnologie (z.B. Extremwind im Klimawandel)
  • Zuverlässigkeit und Risiko (z.B. Lebensdauerbetrachtungen)
  • Aeroelastische Effekte (z.B. an Brücken)
  • Windwirkungen auf Tragwerke (z.B. Aerodynamische Beiwerte, Windrichtungseinfluss)
  • Anwendungen (z.B. spezielle Bauzustände, Fassadenlasten, Kragdächer)

Vorsitzender:

Prof. Dr.-Ing. Rüdiger Höffer

Ruhr-Universität Bochum

Fakultät für Bauingenieurwesen

Arbeitsgruppe Aerodynamik und Strömungsmechanik im Bauwesen

Gebäude IA Ebene 0 Raum 61

Universitätsstraße 150

D-44801 Bochum

Tel.: +49 (0)234 32 25302

Fax: +49 (0)234 32 14631

ruediger.hoeffer@ruhr-uni-bochum.de

www.rub.de/asib

 

Seite aktualisiert: Donnerstag, 6. Juli 2017